Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Freesia

Freesia Foto

Freesien sind mehrjährige laubabwerfende Pflanzen, die zu der Familie der Schwertliliengewächse gehören. Heimisch ist die Pflanze in Südafrika. Die meist dreizählinge Blütenstände versprühen einen angenehmen Duft. Wegen dem unvergesslichen Aroma dieser Pflanze sowie der Möglichkeit die Pflanze eigenständig Zuhause anzupflanzen, gewinnt sie immer mehr an Beliebtheit bei Hobbygärtnern. Freesien kann man im Großhandel, sowie in einzelnen Blumenläden und auf großen Blumenmärkten kaufen. Die Farbpalette der Blüten ist vielseitig. Die Freesien können weiß, orange, blau, violett, cremefarben sein. Die Blüten trägt die gebogene dünne Blütenröhre, die eine Höhe von 0,5 Metern erreicht. Die Laubblätter sind länglich und grün. Die Freesien vermehrt man wie Gladiolen durch Sämlingen und Knollen. Heutzutage ist das Pflanzgut zugänglich und leicht zu kaufen. In Gärtenmärkten kann man das Pflanzgut ganzjährig kaufen, sprich Sie können jederzeit bei sich zuhause Freesien anpflanzen. Wenn Sie die Freesien von Großhandel kaufen möchten und vorhaben die Pflanzen bei sich im Garten anzupflanzen. Müssen Sie eins beachten. Die Pflanze wird oft von Schädlingen und Parasiten, wie Thripse, Blattläusen und Spinnmilben angegriffen. Wenn Sie einen Befall bemerken, sollten Sie umgehend die Freesie mit einem Insektizidemittel bearbeiten. Ebenso wird die Pflanze oft vom Fusarium, Schorf und Fäulnis betroffen. Sie können die Pflanzen schützen, indem Sie strikt alle Pflegeregel befolgen. Sie sollten die Pflanze mit Lauwarmen Wasser begießen. Idealerweise gießt man die Freesie 5 Stunden vor dem Eintritt der Nacht. Die Pflanze sollte nicht über Nacht mit feuchten Blättern gelassen werden. Die Freesie sollte weit entfernt vor anderen Pflanzen platziert werden. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter von Fusarium oder Verfaul angegriffen wird, müssen Sie die Pflanzen mit Fungizide behandeln. Sollte die Pflanze von einem Virus befallen sein, kann das zu einer Nekrose führen und dann bleibt nichts Anderes übrig, als die infizierten Pflanzen zu entsorgen. Denn der Virus kann von einer zu der anderen Pflanze übertragen werden.